Keine Toleranz für Gewalt

Anlässlich des Internationalen Tages gegen Gewalt an Sexarbeiter_innen am 17. Dezember machen NGOs und Beratungsstellen auf strukturelle Gewalt gegen Sexarbeiter_innen aufmerksam: Pressemitteilung

Trickfilmabend im Rahmen der 16 Tage gegen Gewalt an Frauen und Mädchen: 26. November 2015, 19.30 Uhr

Im Rahmen der Medienvernetzung "Klappe Auf!" laden wir Sie herzlich zum Trickfilmabend am 26. November 2015 ab 19.30 Uhr in die Brunnenpassage ein. Neben den beeindruckenden Kurzfilmen "Hollow Land", "Trade Victim", "Blue Red" und "Butoyi" werden auch Kurzfilme gezeigt, die beim Workshop mit Craftistas entstanden sind. Im Anschluss daran findet ein Diskussionsgespräch statt.

Am Podium: Isabelle Engels (Moderation), Vlatka Frketić, Bettina Haidinger, Evelyn Probst.

Wir freuen uns auf Ihr Kommen! Einladung (pdf, 446 KB)

30 Jahre LEFÖ "Aquí estamos" Politische Positionierungen im Kontext von Migration und Flucht / Diskussionsveranstaltung am 22.10.2015

Anlässlich des 30-jährigen Bestehens des Vereins LEFÖ luden wir zu einer Diskussionsrunde ein, die sich mit aktuellen Migrations- und Fluchtprozessen im Kontext von Menschen- und Frauenrechten auseinandersetzte. Vergangene Fluchtprozesse und gesellschaftliche Entwicklungen wurden aktuellen Diskursen gegenüber gestellt. Was und wen braucht es, um Menschen auf der Flucht respekt- und würdevoll zu begegnen? Was bedeutet Solidarität und welche Handlungsmöglichkeiten ergeben sich daraus? Welche Forderungen können und müssen formuliert werden, die Zukunftperspektiven hinsichtlich der Wahrung der Menschen- und Frauenrechte von Flüchtlingen in Wien, in Österreich sowie in der EU eröffnen?

 

Am Podium waren Maria Cristina Boidi, Shams Asadi, Dudu Kücükgöl, Ulrike Lunacek und Ruth Schöffl. Die Moderation hatte Evelyn Probst inne. (Bericht, pdf, 146 KB)

Neue Ausgabe des GAATW Journals: Zwangsarbeit und Menschenhandel

Die neue Ausgabe des GAATW Journals “Anti Trafficking Review” beschäftigt sich mit “Zwangsarbeit und Menschenhandel“. 2014 einigten sich weltweit Regierungen zur Bekämpfung von Zwangsarbeit im Rahmen eines internationalen Abkommens, dem ILO Protokoll zu Zwangsarbeit. Sind diese aktuellen Bemühungen ausreichend? Diese Ausgabe enthält Fallstudien aus unterschiedlichen Regionen und Ländern, einen Mix aus akademischen Artikeln, ein neues Kapitel zu „Politik und Praxis“ sowie kurze Teile der Debatte um die Frage, ob wir zwischen Zwangsarbeit, Menschenhandel und Sklaverei unterscheiden sollten.

Die Review und alle Artikel sind frei online zur Verfügung unter www.antitraffickingreview.org.

Trickfilmworkshop Frauenrechte jetzt! 20 Jahre Weltfrauenkonferenz in Peking!

Wir - das KLAPPE AUF!-Team - laden herzlich ein zum Trickfilmworkshop:
Werde zur Filmemacherin, Geschichtenerzählerin, Bühnenbildnerin und Tontechnikerin:
Mach deine Ideen und Visionen zum Thema Frauenrechte jetzt! sichtbar!

Wann: Freitag, 23. Oktober 2015 von 16 bis 20 Uhr & Samstag, 24. Oktober 2015 von 10 bis 18 Uhr
Wo: bei Craftistas, Roseggerstr. 33-36, 1160 Wien
Anmeldung und Information: info@craftistas.at (Einladung, pdf 270 KB)

 

Ausgewählte Filme können am 26. November beim KLAPPE AUF! - Trickfilmabend in der Brunnenpassage gezeigt werden.

Demonstration für eine menschenwürdige Asylpolitik!

LEFÖ ruft mit auf zur Großdemo!

Samstag, 3. Oktober, 13:00 Westbahnhof, Christian-Broda-Platz

Wir heißen alle Flüchtlinge willkommen, egal ob sie von Krieg, politischer Verfolgung, wirtschaftlicher Zerstörung oder aus anderen Gründen zur Flucht gezwungen werden.

Stellungnahme zu Migration: Politische Krise als Chance nutzen

Die Plattform für Internationale Zusammenarbeit zu Migranten ohne Aufenthaltsstatus - PICUM - und ihre Mitgliedsorganisationen fordern EU-Staats- und RegierungsschefInnen auf, für MigrantInnen und Flüchtlinge sichere und reguläre Wege nach Europa zu schaffen. Mehr dazu in der EU-Stellungnahme (pdf, 190 KB)

SexarbeiterInnenrechte sind Menschenrechte

Amnesty International hat sich in einer jüngst getroffenen Entscheidung zur Entkriminalisierung von SexarbeiterInnen positioniert. Damit wurde ein wichtiger Schritt für die Rechte von Sexarbeiterinnen und Sexarbeitern weltweit gesetzt. Wir freuen uns sehr!

Siehe mehr dazu: www.amnesty.org

Goldenes Verdienstzeichen des Landes Wien für Maria Cristina Boidi

Maria Cristina Boidi, langjährige Koordinatorin und Mitbegründerin von LEFÖ, wurde am 15. Juni mit dem Goldenen Verdienstzeichen des Landes Wien ausgezeichnet. Wir freuen uns sehr über diese Anerkennung und Ehrung. Die Rede von Stadträtin Sandra Frauenberger und die Laudatio von Ulrike Lunacek bewegten die vielen Gästinnen und Gäste. Standing Ovation gab es für Cristina, die durch ihr Leben und Wirken zweifellos zahlreiche Frauen, Migrantinnen ermutigt und gestärkt hat, für sich selbst und für bessere Lebensbedingungen einzustehen und adäquate Rechte für Frauen und Migrantinnen einzufordern - hier und jetzt, lokal, national und global vernetzt!

Liebe Cristina, wir danken dir für deinen Auftritt und deine politische Botschaft! Gerne nehmen wir diese mit in unsere weitere LEFÖ-Arbeit. Deine LEFÖ-Frauen!

2. Juni 2015: 40 Jahre Internationaler Hurentag

Heuer jährt sich der Internationale Hurentag zum 40sten Mal! Doch fehlende Rechte und Diskriminierung von SexarbeiterInnen markieren immer noch die Situation!
Öffentliche Aktion am 2. Juni 2015, 17.00-19.00 Uhr, Urban-Loritz-Platz, Wien 8.
Mit: Info-Café, DJ-Line, Flashmob und anderem mehr!

Herzliche Einladung an alle!

Pressemitteilung der Plattform sexworker.at und der Organisationen LEFÖ, PiA, maiz, SXA-Info und iBUS

Sexarbeit in Österreich

Im Rahmen von INDOORS III (2013-2014) sprach Maria Cristina Boidi, LEFÖ, über Sexarbeit in Österreich, die rechtlichen Rahmenbedingungen und deren Auswirkungen auf die gesellschaftspolitische Situation von Sexarbeiterinnen.  Video

LEFÖ-Lernzentrum im Wintersemester 2015/2016

Bildungsangebote im Überblick (pdf, 639 KB)

Angebote in der Basisbildung ab August 2015 (pdf, 319 KB)

Studie der FRA fordert Null-Toleranz zu Arbeitsausbeutung in der EU

Der neue Bericht der FRA (Agentur der Europäischen Union für Grundrechte), der am 2. Juni 2015 veröffentlicht wurde, untersucht als erster seiner Art umfassend alle kriminellen Formen der Ausbeutung von Arbeitskräfte in der EU. Es geht hier um Menschen, die innerhalb der EU umziehen oder in die EU einwandern. Wie die Ergebnisse zeigen, ist die kriminelle Ausbeutung von Arbeitskräften in einer Reihe von Wirtschaftszweigen weit verbreitet, vor allem in der Landwirtschaft, im Bauwesen, in der Hotellerie und Gastronomie, in der Hausarbeit und dem verarbeitenden Gewerbe. Die Täterinnen und Täter laufen jedoch nur ein geringes Risiko, strafrechtlich verfolgt zu werden oder ihre Opfer entschädigen zu müssen. Diese Situation schädigt nicht nur die Opfer selbst, sondern unterminiert auch die Arbeitsnormen im Allgemeinen.

Mehr Informationen unter: www.fra.europa.eu, FRA Presseaussendung (pdf, 476 KB)

Netzwerk SprachenRechte: Kinderrechte für ALLE Kinder!

Sprachen sind nicht zu verbieten! Statt menschen- und kinderrechtswidriger Schulordnungen brauchen wir Mut zum Sprachenlernen und die Bereitschaft, uns miteinander für SprecherInnen und Sprachen dieses Landes zu engagieren. Das Netzwerk SprachenRechte fordert Kinderrechte für ALLE Kinder ein: Stellungnahme (pdf, 256 KB)

Eduardo Galeano: In Memoriam

Eduardo Galeano starb am 13. April 2015. Er war ein uruguayischer Journalist, Essayist und Schriftsteller. In Memoriam an diesen herausragenden Literatur-Autor aus Lateinamerika veröffentlichen wir hier das Video "Vivir sin Miedo", "Leben ohne Angst".

Veranstaltung zu Menschenhandel am 19. März 2015

Im Rahmen der großen Menschenrechtsreihe der Volkshochschulen findet am 19. März 2015, ab 18.30 Uhr, in der VHS Penzing die Veranstaltung "Moderne Sklaverei und Menschenhandel" statt. Dabei werden Zusammenhänge hergestellt und über die Auswirkungen von Unterdrückung von Frauen reflektiert. Dabei wird der Bogen von Frauenhandel in Europa bis hin zu anderen Formen der Modernen Sklaverei wie Ausbeutung von Textilarbeiterinnen, Hausangestellten oder Saisonarbeiterinnen gespannt. Detaillierte Einladung (pdf, 330 KB)

Soli-Fest für LEFÖ im Marea Alta am 7. März 2015

Das Centro Cultural Choupana / Grupo de Capoeira Angola organisiert und gestaltet ein Solifest für LEFÖ.
Wann: Samstag, 7. März 2015
Beginn: 22.00 Uhr
Ort: Marea Alta, Gumpendorferstraße 28, 1060 Wien
Mit: Sub-Chor live und DJ´s / Tombola / Info-Stand von LEFÖ / Buffet etc. Wir freuen uns auf viele Mitfeiernde!

LEFÖ-Lernzentrum im Sommersemester 2015

Deutschkurs-Angebot im Überblick (pdf, 428 KB)

Angebote in der Basisbildung ab Februar 2015 (pdf, 447 KB)