17. Dezember - Internationaler Tag gegen Gewalt an SexarbeiterInnen

Das europäische Projekt INDOORS - Empowerment and skill building tools for national and migrant female sexworkers working in hidden places - nimmt Stellung zum 17. Dezember, dem internationalen Tag gegen Gewalt an Sexarbeiterinnen.
Die Durchsetzung gleicher Arbeitsrechte von Sexarbeiterinnen ist ein Weg, Stigmatisierung und Gewalt gegen SexarbeiterInnen zu bekämpfen. Empowerment von SexarbeiterInnen (pdf, 320 KB)

 

Gemeinsam mit PartnerInnen in Österreich fordert LEFÖ ein Ende der strukturellen Gewalt an SexarbeiterInnen (Presseaussendung, 285 KB)

Poetry Slam am 1. Dezember 2014

LEFÖ lädt herzlich - gemeinsam mit anderen frauenpolitisch aktiven Organisationen - im Rahmen der "16 Tage gegen Gewalt an Frauen" zu einem Poetry Slam mit dem Titel "Brot und Rosen".

Wann: Montag, den 1. Dezember, ab 21.00 Uhr
Wo: B72, Hernalser Gürtel, Bogen 72-73, 1080 Wien
Weitere Informationen: Einladung, pdf 150 KB

Ein wundervoller Abend!

Wir bedanken uns ganz herzlich bei den Grünen Margareten: Das Konzert "Lieder gegen den Krieg" am 20. November mit dem Chor GEGENSTIMMEN hat uns einen wunderbaren Abend beschert. Und wir freuen uns sehr über die schöne Spende, die dabei an LEFÖ gegangen ist.

Ein Bericht zum Projekt LUCIA

Der Abschlussbericht "ARBEITSAUSBEUTUNG. EIN SOZIAL–ÖKONOMISCHES PHÄNOMEN? Frauenhandel bzw. Menschenhandel zum Zweck der Arbeitsausbeutung von Ungarinnen und Ungarn in Österreich" des Projekts LUCIA ist fertig gestellt: Bericht, pdf, 1 MB

Start der Kampagne "Used in Europe"

Anlässlich des Europäischen Tages gegen Menschenhandel, am 18. Oktober, wird die Kampagne „Used in Europe“ präsentiert. Arbeitsausbeutung und Menschenhandel kommen nicht nur in der Sex-Industrie vor, sondern treten auch in der Produktion oder im Dienstleistungssektor auf. Dies geschieht auch mitten in Europa.

 

Mit dieser Kampagne fordern die InitiatorInnen La Strada International und die 28 Partnerorganisationen

  • die europäischen Regierungen auf, nationale und internationale Regulierungen zu verstärken, die präventiv und konkret gegen Menschenhandel wirksam sind;
  • Wirtschaftsunternehmen auf, ihre Lieferketten auf Verletzung von Arbeitsrechten strenger zu kontrollieren;
  • Konsumenten und Konsumentinnen auf, die Produktion von Konsumgütern genauer unter die Lupe zu nehmen.

Mehr Informationen: www.usedineurope.com / Pressemitteilung (pdf, 180 KB)

Lange Nacht der Flucht am 26. September 2014

Im Rahmen der langen Nacht der Flucht, durchgeführt von UNHCR, wird neben vielen anderen Veranstaltungen der Kurzfilm „Wissen Sie was Schneeglöckchen sind?“ gezeigt. Der Spielfilm setzt sich kritisch und differenziert mit dem Thema Flucht auseinander. Mehr Infos dazu unter: www.schneegloeckchen.at und www.unhcr.at/tag

LEFÖ-Lernzentrum

Aktuelles Deutschkurs-Angebot im Überblick (pdf, 429 KB)

Kursangebote in der Basisbildung ab 25. August 2014 (pdf, 454 KB)

Umbauarbeiten im LEFÖ-Büro der Kettenbrückengasse

Die Umbauarbeiten zur Barrierefreiheit im LEFÖ-Büro der Kettenbrückengasse sind abgeschlossen. Wir freuen uns an den neu gestalteten Räumlichkeiten!

Mehr Sprachen = Mehr (Mit-)Sprache!?

Nach einer 29-monatigen Projektzeit schließen wir mit Ende Juni 2014 unser erfolgreiches und schönes Bildungsprojekt zur Mehrsprachigkeit ab. Alle Projektpartnerinnen – die Vereine LEFÖ, Peregrina, Orient Express und Miteinander Lernen – Birlikte Öğrenelim – haben jeweils und gemeinsam vielfältige, langwirkende und wunderbare Projekte umgesetzt. Lesen Sie mehr dazu auf unserem blog: mehrsprachen.wordpress.com

2. Juni 2014: Aktionstag für die Rechte von SexarbeiterInnen

Auch dieses Jahr begingen wir den Internationalen Hurentag mit einer öffentlichen Aktion in Wien! Gemeinsam mit PartnerInnen, KünstlerInnen, UnterstützerInnen machte LEFÖ auf die prekäre Situation von SexarbeiterInnen aufmerksam und fordert mehr Rechte. 

Wien, 2. Juni 2014, 16.00-19.00 Uhr

2., Praterstern (Ausgang Richtung Vergnügungspark Prater)

Flashmob! Info-Café! Live-Auftritt von Kater Franz!

Video (gestaltet von Dominique Doujenis)

Abschlusserklärung des Internationalen ExpertInnenforums Sprache und Migration

Im Mai 2014 fand das 17. Treffen des Transnationalen ExpertInnenforums Sprache und Migration in Fribourg mit dem Thema "Prüfen und Testen – als Fördern verkauft" statt. In einer Abschlusserklärung halten die ExpertInnen fest, dass in den letzten vier Jahren eine weitere Verschärfung der gesetzlichen Bestimmungen stattgefunden hat. Abschlusserklärung (pdf, 57 KB)

Die etwas andere Tagung zu Mehrsprachigkeit: 9. Mai 2014

Unter dem Titel "Mehr Sprachen = Mehr (Mit-)Sprache. Mehr Fragen als Antworten" veranstalten die Organisationen LEFÖ, Peregrina, Orient Express und Miteinander Lernen - Birlikte Öğrenelim eine etwas andere Tagung. Herzlich Willkommen am Freitag, den 9. Mai 2014 in der Brunnenpassage, 1160 Wien. Die Einladung senden wir Ihnen gerne digital zu: info@lefoe.at

LEFÖ-Lernzentrum

Aktuelle Angebote im Überblick (pdf, 488 KB)

Die Angebote im Sommersemester 2014 im Detail:

Basisbildungs-Angebote (pdf, 444 KB)

lern.fortschritte (pdf, 184 KB)

mehr.sprache_bewegt (pdf, 308 KB)

INDOORS – Unterstützung und Ermächtigung von Sexarbeiterinnen und von Frauenhandel betroffenen Frauen, die in Lokalen arbeiten (Daphne III)

Für Frauen, die im Indoor-Bereich der Sexindustrie tätig sind (das sind u.a. Wohnungen, Bordelle, Laufhäuser, Studios, Massagesalons, Bars, Clubs, Saunen und andere private Räume), besteht großer Bedarf an kontinuierlichen Unterstützungsangeboten. Sowohl nationale als auch migrantische Sexarbeiterinnen in diesem Bereich sind besonderen Risiken ausgesetzt, die zurück zu führen sind auf verstärkte Isolation im Arbeits- und Lebenskontext, begrenzten Zugang zu Unterstützungseinrichtungen, fehlendes Wissen über Rechte und fehlende Information über bestehende Unterstützungsangebote.

Unter der Leitung von Autres Regards (Frankreich) nahm LEFÖ-TAMPEP im Zeitraum von 01.01.2011-31.12.2012 und vom 01.01.2013-31.12.2014 am EU-Projekt „Indoors - Unterstützung und Ermächtigung von Sexarbeiterinnen und von Frauenhandel betroffenen Frauen, die in Lokalen arbeiten“ teil, welches zusammen mit Partnerinnenorganisationen aus Deutschland, Bulgarien, Finnland, Italien, Niederlande, Portugal und Spanien umgesetzt wurde. (mehr Informationen zu Indoors, pdf, 109 KB)