Der Jahresbericht 2011 der LEFÖ-IBF kann angefordert werden per Mail unter: info@lefoe.at

2011: Videoaktion zu den 16 Tage gegen Gewalt an Frauen: „KLAPPE AUF“

LEFÖ beteiligt sich zum dritten Mal gemeinsam mit Amnesty International, CARE Österreich, Frauensolidarität, Katholische Frauenbewegung Österreich, Miteinander Lernen, Verein Autonome Österreichische Frauenhäuser und WIDE an der Aktion „Klappe auf!“ Die Videos der teilnehmenden Organisationen sind leider nicht mehr auf dieStandard.at zu sehen.

Video "Good Night Human Right"

Als eine Reflexion zum aktuellen Niederlassungs- und Aufenthaltsgesetz / Asylgesetz in Österreich wurde von verschiedenen AkteurInnen ein Video gedreht, das wichtige Kritikpunkte darlegt und die wir von LEFÖ hiermit unterstreichen wollen. Ein Studierendenfilmprojekt.

„this human world" – Internationales Filmfestival der Menschenrechte

Zum vierten Mal findet das Filmfestival der Menschenrechte "this human world" von 30. November bis 10. Dezember in Wien statt. "this human world" hat es sich zur Aufgabe gemacht, Filme zu verbreiten, die Themen im Bereich der Menschenrechte ins Zentrum stellen. Im Zuge dieses internationalen Filmfestivals wird es im Anschluss zweier Filme Podiumsdiskussionen geben, mit aktiver Beteiligung von LEFÖ.

Sonntag, den 4. Dezember 2011 „Between two fires“ im Filmhauskino, 19.30 Uhr

Mittwoch, den 7. Dezember 2011 „The price of sex“ im Topkino, 18 Uhr

Weitere Informationen zu dem Festival und den Filmen finden Sie auf der Website www.thishumanworld.at

Podiumsdiskussion am 27. Oktober 2011: Aufenthalt und / oder freiwillige Rückkehr? Fragen zur Re-Integration von Betroffenen des Frauenhandels

Frauenhandel sowie Menschenhandel ist ein komplexes Verbrechen und eine schwere Frauen- bzw. Menschenrechtsverletzung. Auf Basis der neu publizierten "Qualitätsstandards einer Gefahrenanalyse, sicheren Rückkehr und Reintegration von Betroffenen des Frauenhandels" (erstellt von LEFÖ-IBF) diskutierten ExpertInnen zum Thema. (Qualitätsstandards, pdf, 231 KB)

LEFÖ-Lernzentrum

Das Kursangebot im Wintersemester 2011/2012 (Kursinfo, pdf, 235 KB)

HETÄREN.Blicke. Klischees und Widersprüche

Der Bereich Sexarbeit von LEFÖ ist auch in einer Ausstellung in Innsbruck vertreten: HETÄREN.Blicke. Klischees und Widersprüche. Adaption der Ausstellung von Peter Mauritsch/Ursula Lagger im Archäologischen Museum, Innsbruck (30.3.-1.7.2011)

Film und Diskussion am 8. Juni 2011 im Schikaneder

Die Grüne Bildungswerkstatt Minderheiten lädt im Rahmen von "Kino am Mittwoch" zum Film "Fatal Promises" mit anschließender Diskussion zu Frauenhandel ein. (Einladung, pdf 383,6 KB)

Informationsabend am 3. Juni 2011

Die Weitergabe von relevanten Informationen an Klientinnen ist ein wichtiger Teil der Beratungsarbeit. So ging es bei diesem Informationsabend um das Kennen und Einfordern bzw. Umsetzen von Rechten und Pflichten. Wichtigstes Thema war das Fremdenrecht und seine Neuerungen, da viele der Migrantinnen von den Änderungen betroffen sind und diese in der Öffentlichkeit unzureichend kommuniziert werden. Besonderes Augenmerk lag hierbei bei den geforderten Deutschkenntnissen, Arbeitsmöglichkeiten für Studierende und der Rot-Weiß-Rot (plus) Karte. Weiters wurde das Gewaltschutzgesetz thematisiert und hierin die Umsetzbarkeit für die Frauen, deren Möglichkeiten und Schwierigkeiten. Neben Input-Referaten gab es die Möglichkeit über wichtige Aspekte zu diskutieren und miteinander ins Gespräch zu kommen. Es nahmen 17 Frauen an dem Informationsabend teil.

 

Workshop im Rahmen der 16 Tage gegen Gewalt an Frauen - 3. Dezember 2011

Im Rahmen der 16 Tage gegen Gewalt an Frauen 2011 wurde im Dezember ein Workshop zum Thema „Gewalt und Selbstachtung“ veranstaltet. Es nahmen sieben Frauen an diesem Workshop teil. Zentrales Thema des Workshops war die Sensibilisierung für Mechanismen, die Gewalt gegen Frauen verursachen. Es wurde über Prävention von Gewalt gesprochen und dabei auch die Auswirkungen von Gewalt thematisiert. Der Workshop bot Raum individuelle sowie kollektive Ressourcen zu reflektieren, verschiedene Bewältigungsstrategien zu entdecken und gleichzeitig das Selbstbewusstsein zu stärken. Des Weiteren wurden die positiven Eigenschaften und Qualifikationen der einzelnen Frauen erkannt und bekräftigt. Am Ende der Veranstaltung konnte jede Frau ein „Geschenk“, welches ihre positiven Eigenschaften hervorhebt, zur Stärkung mitnehmen, welches gemeinsam mit den anderen Teilnehmenden gestaltet wurde. 

 

Workshop am 21. Oktober 2011

Des Weiteren wurde im Oktober ein Workshop zum Thema „Entspannung und Atmung“ veranstaltet. Aufgrund der großen Belastungen, denen die Frauen ausgesetzt sind, erachteten wir es als besonders wichtig auf die Bedürfnisse der Frauen einzugehen, und ihnen die Möglichkeit zu geben in einem geschützten Rahmen verschiedene Entspannungs- und Atmungsübungen auszuprobieren bzw. zu verfestigen, um diese auch zu Hause auszuüben und sich dadurch zu stärken. Der Workshop setzte sich aus den drei Teilen Bauchatmung, Tiefe Muskelentspannung und „Gelenkter Imagination“ zusammen.

2. Juni = Internationaler Hurentag 2011

Unter dem Motto "Arbeitsrechte statt Moral" machte LEFÖ auch im Jahr 2011 im Rahmen des Internationalen Hurentages auf die schlechten Arbeitsbedingungen von Sexarbeiterinnen und Sexarbeitern aufmerksam.

Aktionstag am 1. Juni 2011, 14.00-18.00 Uhr, am Urban-Loritz-Platz, 1070 Wien. Programm: Info-Café und Live-Auftritte von chra, roz und Norah Noizzze (Presseaussendung, 293,1 KB)

Entschädigung für Ausbeutung? Betroffene des Frauen- und Menschenhandels und ihre Möglichkeiten der Entschädigung in Österreich

Im Rahmen der PUBLIC LECTURE werden bei dieser Veranstaltung Expertinnen und Experten zu diesem Thema Stellung nehmen und dabei die kürzlich fertig gestellte Studie „Entschädigungsmöglichkeiten für Betroffene des Menschenhandels in Österreich“ präsentieren. Wir freuen uns über Ihre Teilnahme.

Termin: Mittwoch, den 13. April 2011 um 19:00 Uhr im Großen Festsaal des Bundesministeriums für Justiz

Frauenhandel-Expertise für Sexarbeiterinnen II

Um die Nachhaltigkeit der Frauenhandelsprävention zu fördern, führte LEFÖ das Pilotprojekt von April bis Dezember 2011 fort (siehe Beschreibung unten).

Die Projektaktivitäten 2011 knüpften an die Ergebnisse des diesbezüglichen Pilotprojektes 2010 an, mit dem Ziel, weitere Sexarbeiterinnen als Multiplikatorinnen in die Präventionsarbeit und den Schutz gegen Frauenhandel einzubeziehen und ihnen entsprechende Expertise zu vermitteln. In kontinuierlicher Outreach-Tätigkeit und in Schwerpunktgesprächen bzw. Workshops wurde der Fokus auf die Sensibilisierung zu Frauenhandel und Gewalt durch Frauenhandel und auf rechtliche Rahmenbedingungen und Unterstützungsmöglichkeiten gelegt. Darüber hinaus wurde die Vernetzung von und Solidarisierung unter SexarbeiterInnen im Kontext der spezifischen Mobilität unterstützt.

LEFÖ-Lernzentrum

Das Kursangebot im Sommer 2011 (Kursinfo, pdf, 292,5 KB)